Psychotherapeutische Praxis Dipl.-Psych. Tobias Rau
      Psychotherapeutische Praxis                                 Dipl.-Psych. Tobias Rau

Sie möchten psychotherapeutische Hilfe in Anspruch nehmen. Was bedeutet eigentlich Psychotherapie?

 

Unter Psychotherapie (griechisch: die Seele pflegen) versteht man die Behandlung von psychischen Störungen oder Problemen und körperlichen Beschwerden, die psychisch verursacht sind (psychosomatisch) mit wissenschaftlich belegten und anerkannten Verfahren.

 

Wissenschaftliche Verfahren?

 

In Deutschland sind bisher 3 Psychotherapie-Verfahren zugelassen, die von den Krankenkassen bezahlt werden. Eine wissenschaftlich belegte Wirksamkeit konnte in zahlreichen Studien nachgewiesen werden. Diese sind:

-Verhaltenstherapie

-Tiefenpsychologisch fundierte Psychotherapie

-Analytische Psychotherapie

 

In meiner Praxis arbeite ich überwiegend mit dem Verfahren der Verhaltenstherapie. Was geschieht in einer Verhaltenstherapie?

 

Zunächst ist es wichtig anzumerken, dass jede Therapie individuell verläuft und auch verlaufen sollte, da jeder Mensch ein ganz individuelles Leiden mit in die Therapie bringt. Damit Sie einen kleinen Einblick bekommen, wie eine Verhaltenstherapie funktioniert, möchte ich beispielsweise das Prinzip der sogenannten Hilfe zur Selbsthilfe nennen – nach dem Lehrsatz: 'Gib einem Hungernden einen Fisch und er ist satt für einen Tag. Lehre ihm das Fischen und er wird nie wieder hungern.'

Wenn die Therapie erfolgreich beendet wurde, sind Sie in der Lage, mit neu aufkommenden Problemen besser umzugehen und ungünstiges Verhalten selbst zu erkennen und zu verändern.                                                

Ein weiteres Prinzip der Verhaltenstherapie ist, dass der Patient zu jeder Zeit Bescheid weiß, was geschieht und an welchen Problembereichen gerade gemeinsam gearbeitet wird – und weshalb. Die meiste Zeit werden wir Gespräche darüber führen, wie wir es mit gezielten psychologischen Übungen (in den Bereichen Verhalten, Gedanken, Gefühle) schaffen, dass Sie nicht mehr unter Ihren Beschwerden leiden müssen, aber auch darüber, was Ihre Beschwerden aktuell aufrechterhält (z.B. Perfektionismus, "Helfer-Syndrom", ...).

 

Was sind eigentlich meine Aufgaben als Patient/-in während der Therapie?

 

Psychotherapie ist ein gemeinsamer Weg zu Ihrer Gesundung, weshalb Ihre Mithilfe gefragt ist. Es erleichtert mir meine Arbeit, wenn Sie mir möglichst offen berichten, was Ihnen sozusagen "auf der Seele" liegt. Das ist nicht immer einfach und erfordert Vertrauen und Mut. Auch das Ausfüllen von Fragebögen am Anfang der Behandlung gehört dazu. Während der Therapie kommt es immer mal wieder vor, dass ich Ihnen eine Art Hausaufgabe für Zuhause mitgebe, um das Besprochene zu üben und auszuprobieren. Ferner möchte ich Sie darüber aufklären, dass eine Psychotherapie nur dann wirksam ist, wenn sie in regelmäßigen Sitzungen erfolgt, was wiederum Ihr regelmäßiges Erscheinen voraussetzt. Die Therapiesitzungen finden anfangs einmal wöchentlich oder 14-tägig, gegen Ende der Therapie etwa einmal monatlich oder einmal im Quartal statt.

 

Wie sind die äußeren Rahmenbedingungen einer Psychotherapie und wer bezahlt meine Behandlung?

 

In einem Erstgespräch (auch psychotherapeutische Sprechstunde genannt) wird von meiner Seite zunächst abgeklärt, ob die ambulante Psychotherapie für Sie die richtige Therapieform ist. Ist dies der Fall, erhalten Sie im zweiten Schritt zwischen 2 und 4 Probesitzungen (sog. probatorische Sitzungen) von jeweils 50 Minuten, in denen Sie die Möglichkeit haben, einen Eindruck zu gewinnen und sich zu entscheiden, ob Sie die Therapie beginnen möchten oder nicht.  Als Therapeut habe ich in diesen Probesitzungen die Aufgabe, möglichst viel über Sie in Erfahrung zu bringen und alle notwendigen Formalitäten für eine Beantragung bei Ihrer Krankenkasse vorzubereiten. Die Kosten des Erstgesprächs und der Probesitzungen werden auch ohne vorherige Beantragung von Ihrer Krankenkasse übernommen. Ein Antrag auf Psychotherapie wird zum gegenwärtigen Zeitpunkt in den allermeisten Fällen von der Krankenkasse genehmigt – dies sind im Regelfall 24 Sitzungen à 50 Minuten. Sind Sie privat- oder beihilfeversichert, informieren Sie sich am besten bei Ihrem Kostenträger vorab, wie viele Therapiesitzungen übernommen werden.

Eine Psychotherapie dauert durchschnittlich zwischen 6 und 12 Monaten. Sollten wir gemeinsam feststellen, dass Sie Ihre gesteckten Therapieziele erreicht haben, ist eine vorzeitige Beendigung jederzeit möglich. Selbstverständlich steht es Ihnen prinzipiell zu jeder Zeit frei, die Therapie auf eigene Entscheidung hin zu beenden.

 

Was geschieht mit meinen persönlichen Angaben und Erzählungen, die ich Ihnen anvertraue? Unterliegen Sie der Schweigepflicht?

 

Für den Beruf des Psychologischen Psychotherapeuten ist die Schweigepflicht einer der wichtigsten Grundsätze. Alles, was Sie mir erzählen oder in Fragebögen angeben, darf ich nicht an andere Personen weitergeben bzw. darf meine Praxis nicht verlassen. Dies beinhaltet auch die Schweigepflicht darüber, dass Sie bei mir in psychotherapeutischer Behandlung sind.

Die Schweigepflicht ist unter anderem in §11 der Berufsordnung der Landespsychotherapeutenkammer Hessen geregelt. Möchten Sie, dass ich mich mit Ihrem behandelnden Arzt über Ihre Beschwerden austausche, benötige ich von Ihnen eine Schweigepflichtsentbindung.

 

 

 

 

 

 

 

 

Psychotherapeutische Praxis Tobias Rau

Königstädter Str. 38 A

64569 Nauheim

Diplom-Psychologe Tobias Rau

Psychologischer Psychotherapeut

Kreis Groß-Gerau / Hessen

Telefon: 06152/8550-889

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Tobias Rau